Das Obstbäume regelmäßig geschnitten werden müssen, ist verbreiteter Konsens. Bei der Frage wie und wann geschnitten wird, gibt es meist aber Unklarheiten. Zu den Folgen des dabei entstehenden falschen Schnittes an den schnittempfindlichen Obstgehölzen zählen:

  • hoher Schnittaufwand
  • kurzlebige Bäume
  • geringe Erträge

Die Techniken und Fähigkeiten, um diese zu vermeiden, haben wir uns im Rahmen der in Deutschland umfangreichsten Baumwartausbildung aneignen können.
Im Erhalt der Obstbäume und deren Kulturgut liegt unsere große Leidenschaft, gerne kümmern wir uns auf Wunsch auch um Ihren Baumbestand.




Wir schneiden jegliche Arten von Fruchtbäumen:

  • Kernobst (Birne, Apfel, Quitte)
  • Steinobst (Kirsche, Pflaumenartige, Aprikose, Pfirsich)
  • Nussobst (Walnuss, Esskastanie)

Gerne gestalten wir die Kronenerziehung Ihrer Bäume jeden Alters:

  • Jungbäume
  • Kronenumstellbäume
  • Altbäume


Weniger Arbeitsaufwand
Je fachgerechter der Schnitt eines Baumes durchgeführt wird, desto weniger Schnittaufwand entsteht im Laufe des Baumlebens. Und je länger ein Baum lebt, desto weniger Energie und Kapital muss in Neupflanzungen gesteckt werden.

Mehr Freude beim Ernten
Bei nichtsachgemäßer Pflege wandert die Ertragszone des Baumes in der Krone immer weiter in die Höhe und nach außen. Hier ist das Pflücken schwierig und gefährlich. Außerdem schmecken Früchte, die an altem Fruchtholz wachsen, schlechter, als jene, die an durch Schnitt verjüngtem Fruchtholz wachsen. Auch die Ertragsmenge kann durch den Schnitt positiv beeinflusst werden.

Baumgesundheit
Wird ein Obstbaum nicht oder falsch gepflegt, bildet sich nach und nach ein „Schirmdach“ über der Krone. Da hierbei wenig Licht und Luft in die Krone gelangt, haben zum einen Pilzerkrankungen leichtes Spiel und zum anderen leidet der Baum unter Lichtmangel, sodass er über die Jahre langsam abstirbt.

Stabilität
Da ein Obstbaum von Natur aus viele Früchte tragen möchte, um sein Erbgut zu verbreiten, und die Züchtung Kultursorten hervorbringt, welche große, schwere Früchte tragen, ist es notwendig, dem Baum ein stabiles Astgerüst zu verschaffen, das deren Last standhält. Geschieht dies nicht, kann es zu Astbrüchen und damit zu Baumwunden kommen, die die Lebenserwartung eines Baumes stark beeinträchtigen können.
Um dieses stabile Astgerüst erziehen zu können, muss deswegen in den ersten Standjahren eines Obstbaums ein gezielter Schnitt erfolgen. Zudem können beim frühzeitigen Schnitt die Kronenhöhe und die Astrichtungen an die Unternutzung angepasst werden, ohne dass Baumschäden entstehen. In älteren Bäumen, die lange nicht fachgerecht gepflegt wurden, wird die Statik durch uns wiederhergestellt.

Sicherheit
Ein gepflegter Obstbaum besitzt ein stabiles Astgerüst und ist sicher zu beernten.

Ästhetik
Auch das Auge hat etwas davon, wenn der Baum in Balance gebracht wird.


Der Schnittzeitpunkt wird individuell nach Baumbesichtigung oder telefonischem Kontakt mit Ihnen festgelegt, da die Jahreszeit des Schnittes von Alter und Zustand des jeweiligen Baumes abhängig ist.


Bei der Planung von Baumpflanzungen gibt es viele Elemente zu bedenken, die in 20 Jahren zum Ärgernis werden können, wenn vermeidbare Probleme mit den gepflanzten Bäumen auftreten. Wir beraten Sie gerne bei der Planung Ihrer Obstwiese oder übernehmen diese komplett für Sie.